Book

Schuld und Unfreiheit (1996)

Gedanken zu Strafjustiz und Psychoanalyse in Leonhard Franks »Die Ursache«

Checking availability at your location

Abstract

Die Strafrechtspflege stand seit der »Entdeckung« des Unbewußten unter starker Kritik durch die Psychoanalyse, die die Freiheit des Willens als Voraussetzung der Strafe ablehnte und bei der Erklärung des Verbrechens auf determinierende »unbewußte Motive« abstellte. Zu den Kritikern gehörte auch der 1882 in Würzburg geborene Autor Leonhard Frank, der stark von dem Analytiker Otto Groß beeinflußt war. In seiner 1915 veröffentlichten Erzählung »Die Ursache« schildert er den Mord an einem ehemaligen Volksschullehrer und den anschließenden Prozeß, der mit dem Todesurteil endet.Wolfgang Schild – Professor für Strafrecht, Rechtsphilosophie und Strafrechtsgeschichte – legt hier eine sorgfältige Interpretation der »Novelle« vor. Dabei analysiert er zum einen das von Frank vertretene Konzept der Psychoanalyse und konfrontiert es mit der Theorie Freuds.Zum anderen setzt sich Schild mit der psychoanalytischen Kritik auseinander und versucht, eine differenzierte Antwort aus Sicht der heutigen Strafrechtstheorie zu geben.Das Buch ist wegen dieser doppelten Themenstellung sowohl für Juristen als auch für an Literatur und Psychoanalyse interessierte Leser bestimmt.

Keywords

Rechtsphilosopie, Rechtstheorie, Methods, Theory & Philosophy of Law

Publisher

Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

ISBN

9783748902485, 9783789043895

Edition

1. Auflage 1996

DOI

10.5771/9783748902485

Export