Book

Tracing the Heroic Through Gender (2018)

Checking availability at your location

Abstract

In nahezu allen Gesellschaften und Epochen ist das Heroische vielfach gegendert. Die soziale und kulturelle Produktion des Heroischen ist jedoch nicht ausschließlich mit dem Instrumentarium der Männlichkeitsforschung zu fassen, und ebenso wenig scheint es sinnvoll, Frauen bzw. Weiblichkeit in diesem Zusammenhang lediglich als Ausnahmen zu verstehen. Vielmehr gilt es, den relationalen Charakter ernst zu nehmen. Der vorliegende Band unternimmt erstmals den Versuch, Geschlecht als analytische Kategorie für die Heroismusforschung fruchtbar zu machen. Auf der Basis vielfältiger geisteswissenschaftlicher Ansätze dient diese Kategorie als 'Spurensucherin' (tracer) des Heroischen und als Instrument zur Untersuchung der historischen Bedingungen, medialen und performativen Erscheinungsformen sowie zeiträumlichen Konjunkturen und Transformationen. Diese gilt es, mit Hilfe der Kategorie Geschlecht und unter Nutzung der zugehörigen Eigenschaften neu auszumessen.

Keywords

Geschichte, History

Publisher

Ergon-Verlag

ISBN

9783956504037, 9783956504020

Edition

1. Auflage 2018

DOI

10.5771/9783956504037

Export