Book chapter

Grenzen der Aufklärung - Aufklärung der Grenzen (1998)

Möglichkeiten und Perspektiven sozialer Gestaltungsfähigkeit

in: Sozialwissenschaftliche und bildungstheoretische Reflexionen: fachliche und didaktische Perspektiven zur politisch-gesellschaftlichen Aufklärung ; Festschrift für Bernhard Claußen zur Vollendung seines 50. Lebensjahres

Abstract

"Aufklärung ist eine negative Kraft, die alles zersetzt, was ihr in die Finger gerät." Anders gesprochen: Die moderne Informationsflut erfährt zur Zeit ihre Zuspitzung in den modernen Massenmedien. Wir erleben eine Inflation von Information. Jeder Gedanke, jede Idee und jede Überlegung wird dem "Common Sense" zugänglich gemacht und wird dadurch von vorne herein entwertet. Dabei steht es außer Frage, daß durch die Fortentwicklung einer Gesellschaft Komplexität entsteht. Entscheidend dabei ist aber die Frage, in welchen Formen sich Komplexitätszuwachs generiert, wie Komplixität reduziert werden kann und wie sich die Schnittstelle zum Individuum gestaltet. Wirtschaftliches Wachstum und die Produktion virtueller Bedürfnisse durch Unternehmen disqualifizieren sich zumehmend. Soziale, ökologische und globale Befunde dazu sind seit langem bekannt. Nur wenn Politiktheorie sich auch den Problemen der modernen Technik stellt, könnte ein Theorieansatz, der sich dem Anliegen der Aufklärung verpflichtet, hoffnungsvoll sein. (prk)